FŸnf Lieder

an das Ende des Winters

 

I

 

Wie trŸbe ward mir einst der Sinn

SuchtÔ ich der Herzen Weiten

Wollt lauschen wo Ihr Tšnen ist

Und spŸrÕn wie weit sie reichen.

 

Doch eng und blechen sind sie worden

Und furchtbar knšchern gar

Sie klammern sich an Karstgespinst

Den WŸsten gleich, den bleichen.

 

Es drŸckt mir an den Kreis der Brust

Wie Schnecken krŸmm ich mich

Oh Welt, wie sehr ich doch vermi§t

In jedem Herz dich zu erreichen.

 

November 1999

Vertonung von Stefan Albert; UrauffŸhrung im Nov. 2003 in Waidhofen/Ybbs; Sopran: Gabi Haugeneder; Pianist: Werner Krammer

II

Gesungen (life)
Aufnahme aus der UrauffŸhrung im Stadtsaal Waidhofen/Ybbs 2003

 

 
     
johannes
darstellung
ambrosius
sprache
EBERHARD
stimme
WAGNER
©
wort
   
 
Home  
   
         
         
         
Der Albatros ARS ACTU - Verein zur Fšrderung der KŸnste