DIE KABARETTTRAG…DIE

Eine neue Theaterform

1. Teil

Warum ist die Kabaretttragšdie neu?

SpŠtestens, wenn man merkt, da§ das, was man macht, von niemandem, wirklich niemandem als "dem gleich, was er selber macht und andere machen" gesehen wird, spŠtestens dann wei§ man: Man hat etwas Neues gefunden. SpŠtestens dann, wenn etwas den Konservativen zu links und zu unmoralisch, den Linken zu konservativ, faschistisch und moralisch ist wei§ man, da§ man einen eigenen Weg geht.Und spŠtestens dann, wenn man Nachahmer findet, oder zugleich auch anderwo Šhnliche Formen auftauchen, dann wei§ man: Ja, da entsteht etwas aus der Zeit, in die Zeit, etwas Neues.

Was ist etwas Neues? Was ist Ÿberhaupt eine Erfindung? KEINE Erfindung der Welt wurde einfach so gemacht. Sie alle entstanden nebenher oder direkt auf dem Wege zur Lšsung eines konkreten Problems auf der einen, und der Begabung, dem Talent, das jemand bei dessen Lšsung entfaltette auf der anderen Seite. Der Erfinder war oft der Einzige, der vom Wert seiner Arbeit Ÿberzeugt war, auch wenn es abgelehnt oder skeptisch beŠugt oder gar bekŠmpft wurde. Warum kann das sein? Weil er eben oft als Einziger oder zumindest Erster wu§te, da§ jeder einzelne Schritt auf diesem Weg richtig war, vor seinem Gewissen verantwortbar war.

Jahre war auch ich versucht einen Weg zu finden, das (oder: Einen Gutteil dessen) was ich am Theater mache (mittlerweile habe ich in ARS ACTU, aber auch zuvor, Mitstreiter gefunden, die in den Schaffensproze§ eingebunden waren, ihn in jeder Phase mitgetragen haben, und dann, als das Endprodukt dastand, mit derselben Erfahrung konfrontiert waren) und fŸrs Theater schreibe unter irgendein Etikett zu subsummieren. Aus dem einfachen Grund: Um Anerkennung zu finden, um von den BŸhnen gespielt zu werden, um Subventionen zu bekomen (die IMMER auf Bekanntem aufbauen, Theaterreform hin oder her: Schon der Ansatz, da§ eine Jury BEWERTET zeigt, da§ Kriterien BESTEHEN, und Kriterien kšnnen nur von Bekanntem ausgehen. Und sei es, da§ man - hier wird die Grenze des Verantwortbaren berŸhrt! - das Unbekannte an sich fšrdert. Auch das passiert nach BEKANNTEN KRITERIEN, Ÿbrigens,. man kann sich nicht tŠuschen.) Das einzige, das man wirklich "ablehnt" ist das, was eben wirklich innerhalb einer Form NEU ist: Weil es nŠmlich genau jene Kraft hat, die man anderwŠrtig sucht: Da§ es einen anrŸhrt und bewegt. Somit nŠmlich bezieht man Stellung.

Richtig: Ein Kriterium dabei ist mit Sicherheit, ob etwas "langweilig" und "uninteressant" ist. Wenn das erfŸllt wird, dann hat man nicht etwas "Neues"sondern etwas "das Nichts ist" gefunden ... Aber DAS, das ist ja wirklich nicht der Fall. Bei meinen ...

KABARETTTRAG…DIEN.

Was ist das? Gehen wir gleich in medias res, bringen wir's zur BeflŸgelung Ihrer Vorstellungskraft anhand konkreter bisheriger Beispiele: Am meisten in dieser NEUEN (und ich behaupte es in immer grš§erer Sicherheit) Form gehalten sind bisher drei StŸcke: Zwei Seelen - Eine Welt, Zwei Seelen - Keine Welt, und Mann (43) sucht Frau!" Was kennzeichnet diese StŸcke?     

Fortsetzung - 2. Teil

Was Kabaretttragšdien sind? Ein lukullischer Genu§!

 

 

 

 
     
johannes
darstellung
ambrosius
sprache
EBERHARD
stimme
WAGNER
©
wort
   
 
Home  
   
 
         
         
Der Albatros ARS ACTU - Verein zur Fšrderung der KŸnste