Charakteristik
Ein abendfŸllendes und spannendes, konzentriertes, atmosphŠrisch ungemein dichtes Drama, das Krimicharakter hat und mit Morden endet, und das ausgefeilte BŸhnen- und Inszenierungstechnik verlangt. Die Thematik - IdentitŠt - ist eine der Hauptthematiken, mit denen ich mich befasse, und ich habe sie in vielen StŸcken aufgearbeitet.
Hinweise

Es braucht ein Theater, das eine eher antiquierte Ausstrahlung und Ausstattung (Sitze, Ambiente, NICHT aber Technik, die mu§ sehr gut sein) aufweist. Die Puppe mu§ so gebaut sein, da§ sie rein Šu§erlich dem Poppenspeeler sehr gleicht (sie sitzt wŠhrend der ersten Phase in einem alten, abgewetzten Polsterlehnstuhl) Im weitern Verlauf des StŸcks "tauschen" sich ja die Proponenten aus - und die Puppe erwacht zum Leben. ACHTUNG: Beide Hauptdarsteller (Poole und Mister X) mŸssen sich (von der Statur her) sehr Šhneln!

Das StŸck selbst ist KEIN Puppenspiel! Der Hauptdarsteller Poole mu§ also "nur" ein sehr guter Schauspieler sein, der die ganze Dauer des StŸcks auf der BŸhne ist. Die Seele von Poole - Mister X Ÿbernimmt ja sein gestalthaftes Leben - bleibt hinter einem Netzvorhang (so ist es gedacht) und ihr Schatten ist sichtbar. Die Hauptdialoge werden also zwischen Seele und Puppe - zwei Schauspieler - gefŸhrt.

 
     
johannes
darstellung
ambrosius
sprache
EBERHARD
stimme
WAGNER
©
wort
   
 
Home  
   
 
         
         
Der Albatros ARS ACTU - Verein zur Fšrderung der KŸnste